ein Portrait von mir

Haikos Restaurant-Tipps

Köln

Haikos Homepage --> Restaurant-Tipps einen Kommentar schicken

Zur Auswahl und Beurteilung der Restaurants beachten Sie bitte die Hinweisseite meiner Restaurant-Tipps.

Köln

Übrigens: Das beste Eis gibt es im Dolce & Gelato in der Pfeilstraße 51 und wurde nicht nur vom Feinschmecker-Magazin ausgezeichnet.

Name

Einstufung
****

Zuletzt
besucht

Mein Kommentar

Innenstadt: nördliche Altstadt
(innerhalb der Ringe, nördlich von Rudolfplatz/Neumarkt/Heumarkt)     

Maibeck

Am Frankenturm 5
tel: +49 221 96267300

****

12/18

Dieses moderne Bistrot - inzwischen auch mit Stern ausgezeichnet - mit eng gestellten Tischen liegt strategisch günstig am Rhein, wenn man ihn auch nicht sehen kann, und an der Philharmonie. Dazu eine große Terrasse. Die Küche bietet eine gelungene und nicht alltägliche Paarung von Bodenständigem mit Kreativität unter Verwendung von fast nur einheimischen Produkten, so z.B. Erbsentortellini mit Spargel oder Makrele mit einer Salatcreme. Alles perfekt zubereitet, aber ohne jeglichen Schnickschnack, einziger Schwachpunkt sind manchmal die Beilagen der Hauptgerichte. Insgesamt ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis, so z.B. ein 4-Gang-Menü für 46,-. Einige Gerichte sind auch als "kleine" Portion zu haben. Auch der Weinkarte kann man etwas abgewinnen.

Le Poisson

Wolfstraße 6-14,
hinter dem Neumarkt
tel: +49 221 27736883

****

06/20

Kleines modernes Bistrot mit eng gestellten Tischen, einigen Plätzen an der Theke vor der offenen Küche sowie im Sommer ein paar Tischen auf dem Bürgersteig. Wie der Name schon ankündigt: Hier gibt es (fast) nur Fisch und Meeresfrüchte, und diese in einer außerordentlich guten, frischen Qualität. Die Zubereitungen sind erstklassig, inzwischen auch mit mehr Pfiff und ein wenig kreativer. A-la-carte ist es relativ teuer (Vorspeisen ab 20,- und Hauptgerichte ca. 40 Euro), alternativ gibt es 4-Gänge-Menüs für ca. 69 und 79 € . Ebenso hochpreisig sind die Weine. Mittags gibt es ein preiswertes Menü, das qualitativ den a-la-carte-Gerichten ebenbürtig ist: 2 oder 3 Gänge für ca. 28 bzw. 36 €.

Henne Weinbar

Pfeilstraße 31-35
tel: +49 221 34662647

****

06/20

Bistrot mit einer großen Theke, ganz in dunklem Holz designt, das sehr viel Wärme und Gemütlichkeit ausstrahlt. Hier wird eine moderne kreative, aber nicht vervogelte Küche auf sehr hohem Niveau geboten. Z.B. Entenleberterrine auf Brioche, Makrelen Escabeche, Wiener Schnitzel oder Adlerfisch, wobei die Attraktivität in den Beilagen und Verzierungen liegt. Das Konzept sieht vor, nicht zwischen Vor- und Hauptspeisen zu trennen, statt dessen alles in Tapas-Größe zu servieren, die man jederzeit nachbestellen kann. Lediglich mittags gibt es etwas größere Hauptgänge. Pro Gericht ca. 10 €, was ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis darstellt.

Weinlokal Heinzhermann

Johannisstraße 64
tel: +49 221 3799 9192

***

10/19

Wem das Sterne-Restaurant Maximilian Lorenz zu teuer ist (6-Gang-Menü 115 €), der kann es im Bistrot des probieren. Moderner Bistrot-Stil, eng gestellte Tische, minimalistisch eingedeckt, insgesmt dennoch gemütlich. Die neudeutsche Küche ist weniger kreativ als im Sterne-Restaurant, aber dennoch ideenreich und auf hohem Niveau, wenn auch nicht immer perfekt. Z.B. rohe Gelbschwanzmakrele (Thunfisch) mit Quinoa und Auberginencreme, klassische Gänseleberterrine mit Brioche oder Steinbutt mit Muscheln auf Spinatrisotto. Faire Preise, auch bei der großen Auswahl von Weinen. Zu erwähnen der sehr freundliche Service.

Heising & Adelmann

Friesenstrasse 58-60
tel: +49 221 130 94 24

***

04/16

Yuppie-Treff (meistens etwas laut, besonders an der Bar, an der man sich erst einmal vorbeikämpfen muss) in einem nüchternen Ambiente, mit einer attraktiven Sommerterrasse, vorzüglichem Essen (Symbiose aus deutscher, französischer und mediterraner Küche) in guter Qualität, allerdings zuletzt nicht mehr so ideenreich und kreativ. Das 2-Gang-alacarte-Menü zu 35 € ist ein guter Deal.

Hase

St. Apern Strasse 17
tel: +49 221 252488

***

10/16

Hier - drinnen in der stilisierten Bar, aber besonders draußen auf der Terrasse - ist immer etwas los. Wenn einen die Schickimickis nicht stören..., kann man hier gut zubereitete moderne Küche (ein wenig gutbürgerlich, etwas italienisch, manchmal auch eigene Kreationen) zu einem guten Preis-Leistungsverhältnis finden, z.B. Kalbskopfterrine mit Schwarzwurzelsalat oder Kabeljau unter Pumpernickelkruste. Bei gutem Wetter im Sommer ist es schwierig, draußen einen Platz zu ergattern... Anfang 2017 hat hier der Koch gewechselt, und gerüchteweise ist es nicht mehr so gut.

Ego

Benesisstraße 57
tel: +49 221 990 60 41

**

09/18

In den Räumen des ehemaligen Englers befindet sich seit Sommer 2012 jetzt das Ego; das Bistrot-Interieur ist geblieben, ebenso wie der nette Service. Die Leitung der Küche ist zwar in italienischer Hand, davon merkt man allerdings recht wenig, statt dessen wird eine moderne Küche mit einigen guten Ideen geboten, durchweg gut, manchmal allerdings auch nachlässig zubereitet, aber schön präsentiert.

Konrad im Hilton

Marzellenstrasse 13-17
Bahnhof-Nähe
tel: +49 0221 130714450

**

03/19

Nüchternes modernes Hotel-Ambiente, dem allerdings der letzte Pfiff fehlt; die Küche bietet zum einen gelungene Kreationen aus dem Crossover-Bereich (französisch-asiatisch-amerikanisch), optisch attraktiv zubereitet, sowie rheinische Klassiker. Faires Preisniveau.

H & A Tagesbar.de

Friesenstrasse 72-74
tel: +49 221 1260200

**

01/15

Dies ist das (etwas einfachere) Bistrot des o.a. Heising & Adelmann. Innen modern im Bistrot-Stil mit einem coolen Bar-Bereich, Bartischen und offener Küche, dazu einige Tische auf dem Trottoir. Die Karte liest sich gut, von einigen guten Standard-Tapas, über Salat und Pasta bis zu 5 Fisch- und Fleischgerichten, deren Zubereitung allerdings nur mäßig war. Desserts fehlen fast ganz. Dennoch insgesamt zu einem fairen Preis-Leistungsverhältnis.

Brasserie Fou
im Marriott-Hotel
Johannisstr. 76-80
tel: +49 221 942220

*

07/16

Das etwas andere Hotel-Restaurant: im Stil eines einfachen französischen Restaurants, Interieur ganz in dunklem Holz, zwar sehr dunkel, dennoch gemütlich, dazu inzwischen eine Terrasse im Innenhof. Seit neuestem Wahl zwischen einfacher Brasserie-Küche vom Flammkuchen bis zur Meeresfrüchte-Platte zu fairen Preisen, und asiatischer Küche, allerdings keine attraktive Weinkarte. Die Zubereitung und das Angebot hat leider inzwischen etwas nachgelassen. Lohnenswert ist allerdings der Sonntags-Brunch, der alles von Austern, Crevetten, Fleisch- und Fischterrinen, Quiches, warme Braten und Fisch bis zu süßen Terrinen und Flans bietet.

Riphahn

Apostelnkloster 2/ Hahnenstraße 4
tel: +49 221 99 8745 77

*

04/14

Das etwas nüchterne, aber geschmackvolle Interieur passt zum Riphahn-Bau aus den 50er Jahren, dazu eine idyllische Terrasse auf dem Apostelnplatz. Geboten wird französische einfache Landhausküche, zum Teil in gelungenen Kombinationen mit den Beilagen, durchweg gut zubereitet und immer in großen Portionen. Faires Preis-Leistungsverhältnis, auch bei den Getränken

Luciano

Marzellenstraße 68
tel: +49 221 135453

*

07/09

Das Luciano ist seit 40 Jahren eine Institution als "Italiener" in Köln. Es bietet drinnen eine schlichte Trattoria, dazu eine größere Anzahl von Tischen auf dem Trottoir. Seit einem Wechsel vor kurzem ist allerdings nicht mehr viel vom ehemaligen Glanz übrig geblieben: die Speisekarte hört sich zwar etwas gehobener aus, das Niveau der Zubereitungen kommt aber über das anderer Italiener nicht hinaus, dafür relativ zu teuer.

Innenstadt: südliche Altstadt
(innerhalb der Ringe, südlich von Rudolfplatz/Neumarkt/Heumarkt)     

Ox & Klee

Zollhafen (Kranhaus 1)
tel: +49 221 169 566 03

****

10/16

Das Ox & Klee hat inzwischen einen Stern erhalten und ist in das mittlere Kranhaus am Rheinauhafen umgezogen. Dort wird eine moderne ideenreiche deutsch-französische Küche geboten, mit vielen kleinen Details in den Beilagen, aber auch viel Schnickschnack, perfekt und optisch ansprechend zubereitet. Zum Menü gibt es nicht nur eingangs einen Gruß aus der Küche, sondern auch noch häufig zwei vor dem Hauptgang. Zuletzt waren allerdings die Portionen kleiner geworden und hatten fast die Größe von Amuse Bouches. Dadurch hat auch das Preis-Leistungsverhältnis gelitten. Die Karte bietet ausschließlich Überraschungsmenüs, ab 4 Gänge für 84,- Euro.

L' Accento

Kämmergasse 18 (Nähe Nord-Süd-Fahrt)
tel: +49 221 247238

***

10/15

Die Lage dieses typisch italienischen Restaurants zwischen den riesigen Verwaltungs- und Bankengebäuden ist zwar nicht ideal, aber drinnen ist es dann doch gemütlich. Die Küche bietet neben Klassikern wie Lammrücken auch einige nichtalltägliche Gerichte wie mit Fischmousse gefüllte Babycalamaris oder Jakobsmuscheln auf Linsen, alles durchweg sehr gut zubereitet und zu fairen Preisen. Für das Lesen der Weinkarte sollte man sich allerdings mit italienischen Weinen gut auskennen.

Okinii

Blaubach 1
tel: +49 221 33178190

**

10/19

Das Okinii ist ein japanisches Restaurant, das "all-you-can-eat" für ca. 26 Euro anbietet. Aber ein Novum, das durchaus Sinn macht: Wer zu viel bestellt hat und etwas zurückgehen lässt, muss dafür zahlen. Bestellt wird per iPad aus einem umfangreichen Menü, ca. 100 kleine Gerichte, vom klassisichen Sushi wie Maki-Rollen und Nigri über Frühlingsrollen und Gemüse bis zu gebratenem Fisch oder Fleisch wie Butterfisch, Scampispieß oder Lammkoteletts. Man bestellt pro Person 5 Gerichte, isst diese und kann dann wieder neu bestellen. Insgesamt 2 1/2 Stunden. Die Qualität der Gerichte ist allerdings recht unterschiedlich. Das Ambiente des Okinii ist cool, modern, mit einer stylischen Bar am Eingang. Da man ja ca. 3 Stunden am Tisch sitzt, empfiehlt es sich, vorher zu reservieren, da das Restaurant durchweg belegt ist.

Haus Müller

Achterstrasse 2
tel: +49 221 932 10 86

**

07/20

Eine urige Gastwirtschaft mit viel Charme eines französischen Landgasthofs, mit großen alten Tischen, einer Bar und einer großen durch Bäume überdachten Terrasse auf dem Platz "an der Eiche". Die Küche bietet eine Mischung aus deutsch Gutbürgerlichem und französischer Landküche, z.B. Carpaccio, gebratener Oktopus oder Wiener Schnitzel vom Kalb. Insgesamt gut zubereitet. Gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Innenstadt Nord - Agnes-Viertel
(außerhalb der Ringe)     

Nada

Cleverstr. 32
Nähe Ebertplatz
tel: +49 0221 888 999 44

****

03/19

Für meinen Geschmack eine der attraktivsten Adresse in Köln: Doch leider ab Januar 2020 geschlossen

Le Moissonnier

Krefelder Strasse 25
tel: +49 221 72 94 79

****

11/13

Locker-gemütliches Sternerestaurant im nostalgischen Pariser Bistrot-Stil. Geboten wird eine perfekte kreative Küche. Das Besondere sind aber neben der erstklassigen Qualität und der perfekten Zubereitung die Beilagen: Da werden auf einem gesonderten Teller zahlreiche Kleinigkeiten serviert: ein bisschen Salat, eine kleine Sardelle, ein bisschen Schaum, hier ein Aromatupfer und da ein Farbtupfer. Nur fürs Auge und den Gaumen. Die Menüportionen sind recht klein, die der alacarte-Gerichte in üblicher Größe. Gehobenes, aber faires Preisniveau, 4-Gänge-Menü 89 €, mittags preiswerter Tagesteller.
Zippiri
Gourmetwerkstatt

Riehlerstr. 73
tel:+49 221 92299584

****

04/19

Nicht der typische Italiener, wie es sie vielfach in Köln gibt, sondern ein ambitionertes Restaurant. Innen 10 fein gedeckte Tische, dazu einige im Vorgarten, immerhin mit einer Glaswand von der Straße abgeschirmt. Die Karte ist sehr klein: wenige Vorspeisen und letztlich nur ein Fisch- und Fleisch-Hauptgang. Dafür gibt es zwei Menüs mit einigen Wahlmöglichkeiten zu 60 und 75 Euro. Die einzelnen Gänge sind erstklassig zubereitet mit Zutaten von exzellenter Qualität, z.B. Ochsenschwanz-Ravioli, Oktopus mit Schweinebauch oder kurz angebratener Thunfisch. Nicht preiswert, aber dennoch faire Preise. Und ein aufmerksamer, freundlicher, etwas familiärer Service.

Astrein

Krefelder Straße 37
tel: +49 221 9562 3990

****

01/20

Der ehemalige Sternekoch aus dem Wasserturm hat hier sein eigenes Restaurant aufgemacht: innen sehr nüchtern, im hinteren Teil mit Blick in die Küche. Das ambitionierte Küchenteam bringt einige Ideen auf den Tisch, z.B. ein pochiertes Ei, Entenconfit und etwas Gemüse unter einer cremigen Polenta oder eine Entenleber und Pistazien gefüllte Kalbspastete garniert mit Spargel. Alles perfekt zubereitet. Das Preisniveau ist gehoben: z.B. ein 4-Gang-Menü für 89 €. Mittags wird allerdings sensationell preisgünsgtig ein 3-Gang-Menü für 39 € angeboten.

Grubers Restaurant

Clever Str. 32
Nähe Ebertplatz
tel:+49 221 720 26 70

***

08/18

Grubers Restaurant verbreitet sehr viel Atmosphäre, sowohl innen mit einem etwas nostalgischen Ambiente als auch auf der stilvollen Terrasse. Die Küche bietet eine gelungene, sehr persönliche Mischung aus österreichischer Tradition sowie modernen französischen Elementen, wobei sie zuletzt enorm zugelegt und die Kreativität gesteigert hat, insbesondere bei den attraktiven Vorspeisen und den Beilagen. Faire Preise. Erwähnenswert das überdurchschnittlich freundliche Personal, und es ist immer voll.

Richters

Konrad-Adenauer-Ufer 115
tel: +49 221 78 94 99 41

**

06/20

Hinter der Zoobrücke, quasi am Rheinufer, liegt dieses idyllische Garten-Restaurant, dessen Terrasse unter den schattigen Bäumen liegt und einen schönen Blick auf den Rhein bietet. Geboten wird eine moderne Küche, von Thunfischtartar und Babycalamaris über Currywurst, Pizza und Pasta mit Garnelen bis zur Kalbsleber. Alles in sehr guter Qualität und appetitanregender Präsentation zu fairen Preisen. Das Richters bietet übrigens von mittags bis abends durchgehend warme Küche.
Dix

Am Zuckerberg 9
Ecke Neusser Wall
tel: +49 221 7202600

**

11/15

Ein kleines Restaurant im Bistrot-Stil mit großen Bildern des Malers Otto Dix an den Wänden. Die Küche bietet sowohl Traditionelles wie Entenkeule mit Rotkohl oder Rinderbäckchen, aber überwiegend moderne Standardgerichte wie Jakobsmuscheln auf Erbsenpürree, gegrillter Oktopus oder Lammrücken mit Olivenkuchen, durchweg sehr gut zubereitet. Faire Preise, u.a. 3-Gang-Menü für 38,-.
8 Acht

Spichernstr. 10
tel: +49 221 1681 8408

**

03/18

Roher Beton, Risse im Mauerwerk, dazu der Stil einer Trattoria mit Wein in deckenhohen Paletten, ein interessantes Ambiente. Früher wurde hier italienisch, und zwar recht gut gekocht. Jetzt beugt sich die Küche dem Mainstream, und ist eher belanglos: z.B. Ceviche, der noch nicht einmal neben der Zitrone gelegen hat, oder Saibling auf Spitzkohl. Insgesamt etwas enttäuschend. Menü ca. 40,- , auch alacarte faire Preise.

Osman30

Im Mediapark 8
tel: +49 221 5005 20 80

**

11/08

Helmut Gote schrieb darüber treffend: Ausblick sticht Essen. Von diesem modern, hell gestalteten Restaurant in der 30. Etage des Kölnturms hat man einen einmaligen Blick auf Köln. Die Küche bietet im Wesentlichen ein 3-Gänge-Menü (49,-), bei dem 5 Hauptgerichte zur Auswahl stehen, die sich alle vielversprechend anhören, die Zubereitung doch einige Mängel aufweist. Eine telefonische Reservierung ist obligatorisch.

Mercato Deluxe

Bremer Straße 5
tel: +49 221 1399474

*

03/20

Hier herrscht ein angenehm lockerer Stil, wo es dazu gehört, sich mit anderen einen Tisch zu teilen, vorne an hohem Bartischen, hinten eher konventionell, insgesamt recht schön. Und wie der Name schon sagt, kann man hier auch italienische Spezialitäten kaufen. Die Küche ist italienisch-mediterran, u.a. mit diversen gemischten Antipasti-Tellern sowie einem sehr schönen Pasta-Angebot. Die Qualität ist allerdings sehr mäßig, insbesondere bei den Antipasti: Quantität anstatt Qualität. für das überwiegend jüngere Publikum. Die Zubereitung, auch der Pasta, hat leider in den letzten Jahren nachgelassen.

La Difference

Hansaring 131
(Ecke Lübecker Str.)
tel: +49 221 731756

*

10/11

Schlichte Bistrottische und Papierservietten zeigen an, dass es hier einfacher zugeht; die Küche bietet mediterrane Küche an, die aber nicht durchweg französisch-italienisch geprägt ist, sondern auch starke südöstliche Einflüsse hat, was sich durch die ägyptische Herkunft des Patrons erklärt; ordentliche Zubereitung, wenn auch manchmal Qualität durch Quantität ersetzt wird; dennoch ein gutes Preisleistungsverhältnis (Menü 36 €) und eine gute Adresse für die, die gerne mal etwas abseits des Mainstream essen möchten.

Meson el Cordobes
Tapas Bar
Gladbacher Str. 11
(am Saturn)
tel: +49 221 515506

*

01/19

Das Ambiente der sehr kleinen Tapas Bar, links neben dem Hauptrestaurant, ist zwar etwas einfach, aber was auf den Tisch kommt, ist ordentlich: klassische spanische Tapas. Z.B. Kartoffeltortilla, gebratene Chorizo, gegrillte Baby-Calamaris, Sepia in Tomatensoße, Oktopus-Kartoffelsalat, Scampi in Dijon-Senfsoße oder Fleischspieße, alles gut zubereitet und zu attraktiven Preisen: zwischen 2 und 4 €.

Innenstadt West - Belgisches Viertel
(außerhalb der Ringe)     

La Societe

Kyffhäuserstrasse 54
tel: +49 221 23 24 64

***

10/10

Kleines gemütliches Retaurant zwar mit vielen Atmosphäre verbreitenden Kerzen aber teilweise etwas gewöhnungsbedürftiger Dekoration; kreative neudeutsch-französischen Küche, gelegentlich auch mit kölschen Akzenten, perfekt zubereitet und optisch präsentiert; oberes Preisniveau, die Überraschungsmenüs (75 und 83 €) sowie das Werktagsmenü (49 €) lassen allerdings wenig von der Sterneküche erkennen. Etwas nervig: das penetrante Nachschenken von Wein und Wasser. Seit 2012 übrigens mit neuem Küchenchef

Christoph Paul's im Hopper

Brüsseler Strasse 26
tel: +49 221 92440 500

***

12/19

Stylisches, modernes Ambiente in einer alten Klosterkapelle, an die noch ein imposantes 6x10m-Altar-Bild erinnert, wobei sich das Restaurant über 2 Etagen erstreckt. Seit 2015 kocht hier Christoph Paul neudeutsch. Allerdings hat sich sein Stil im Laufe der Jahre kaum geändert: qualitativ gut, aber ohne das Besondere. Dennoch gibt es ein paar nichtalltägliche Gerichte wie z.B. Frühlingsrolle von der Leberwurst, Calameretti oder Hasenrücken in Pflaumensoße. Faires Preis-Leistunsgverhältnis.

Tanica

Engelbertstraße 31 a
tel: +49 221 2405271

***

02/19

Der Sohn vom Massimo aus der Südstadt hat hier ein weiteres Restaurant aufgemacht. Viel Holz, altes Mauerwerk und viele Kerzen geben ein einladendes Ambiente. Und zu essen gibt es Italienisches in Tapas-Portionen, die allerdings fast schon die Größe normaler Portionen haben. Die Speisekarte liest sich appetitanregend: Thunfisch in Sesam, Ravioli mit Salsiccia, Oktopus mit Kartoffelstampf, Lotte auf Spitzkohl oder sogar Mahi-Mahi (hierzulande sehr selten auf der Karte) mit weißer Scholadensoße. Die Zubereitung hat sich seit der Eröffnung 2016 deutlich verbessert, allerdings wurden die Preise auch deutlich angehoben. Das Tanica wird wegen der Weine gepriesen, doch das Angebot an offenen Weinen ist sehr dürftig.

Pure White

Antwerpener Strasse 5
tel: +49 221 2943 6507

**

03/17

Das Ambiente mit einfachen Bartischen und dem Grill in der offenen Küche entspricht eher dem einer Imbissbude und wirkt auch keineswegs einladend. Und was auf den Tisch kommt, ist ebenso Geschmacksache: Meeresfrüchte, Fisch und Steaks pur, bestenfalls garniert mit Soßen und Salaten. Beilagen, ebenfalls pur, müssen separat bestellt werden. Die Qualität ist allerdings sehr gut, wenn auch die Zubereitung nicht immer perfekt ist. Und die Preise sind völlig überzogen.

Fischermanns

Rathenauplatz 21
(Ecke Görresstraße)
tel: +49 221 801 7790

**

05/19

Einfach und modern innen, draußen eine große einladende Terrasse, laut aber überall. Die Karte bietet eine schöne Auswahl aus der Crossover-Küche, sowohl mit gelungenen Vor- wie auch Hauptspeisen in einer sorgfältigen Zubereitung und in ordentlichen Portionen. Attraktiv: Menü für ca. 42 € bei freier Wahl. Nachdem jährlich die Preise erhöht worden sind, ist das Preis-Leistungsverhältnis nicht mehr so toll.

Limbourg

Limburger Str. 35,
(Nähe Hohenzollernring)
tel: +49 221 250 88 80

**

01/20

Stilvoll gemütlich eingedeckte Tische laden hier ein, dazu noch im Sommer ein paar Tische in der Patio. Die Karte verspricht eine ideenreiche, moderne, etwas französisch orientierte Küche. Z.B. geräucherter Thunfisch mit einem Stück Kalbsfilet in einer Thunfischsoße oder Steinbutt mit Ochsenschwanz-Ravioli und einer Fleisch-Gemüsebrühe. Doch die Kompositionen und die Zubereitungen gelingen nicht immer. Manches ist auch zu teuer, wie z.B. eine kleine Rolle mit Crabmeat und Verzierungen (22,50).

Lütticher

Lütticher Str.12
tel: +49 221 - 525453

*

07/14

Ein tolles Ambiente drinnen, mit etwas New Yorker-Feeling, ebenso auf der idyllischen Gartenterrasse. Die Küche bietet Nichtalltägliches, z.B. Avocado-Flusskrebssalat auf Melonencarpaccio oder Auberginenravioli, doch die Zubereitung erfüllt selten die Erwartungen, insbesondere bei den Hauptgerichten. Faire Preise, z.B. 3-Gang-Wahlmenü 34 bzw. 38 €. Zu erwähnen ist noch die freundliche Bedienung.

Belgischer Hof

Brüsseler Straße 54
tel: +49 221 548 17017

*

04/17

Eine französische Brasserie in einem etwas rustikalen Ambiente, von alten Holzböden bis zu alten Holztischen, was dem Restaurant eine persönliche Note gibt. Die Küche ist einfach aber ordentlich und bietet z.B. Bärlauch-Creme Brulee, Couscous-Salat, Lammhüfte sowie vieles mit Ziegenkäse und den obligatorischen Flammkuchen.

Piccola Aperitivo

Aachener Straße 20
tel: +49 221 9626 4465

*

04/17

Hier gibt es 2 Piccolas nebeneinander: L'Originale und Aperitivo. Das Aperitivo hat ein einladendes Ambiente: Bartische und Hocker im Eingangsbereich, dahinter eng gestellte, weiß eingedeckte Tische mit Kerzenlicht, dazu Tische auf dem Trottoir. Die Speisekarte mit den Lieblingsgerichten der italienischen Küche hört sich gut an: von Rinder-Carpaccio, Vitello Tonnato und Pulpo mit Oliven über Pasta mit Babycalamaris oder Safranrisotto bis zu Saltimbocca oder Sepia. Doch die Zubereitung, insbesondere die Garzeiten könnten besser sein. Dennoch eine gute Adresse, wenn die Ansprüche nicht zu sind.
Ouzeria

Brüsseler Str. 68
tel: +49 221 51 39 98

*

07/13

Ein kleines griechisches Mezedes (Tapas)-Restaurant, innen ganz cool mit Stein, Holz und schwarzen Lederstühlen, draußen dazu ein paar Tische auf dem Trottoir. Die Karte bietet eine riesige Auswahl an kleinen Gerichten (Tapas oder Mezedes), von Linsenmousse über Pulposalat bis zu Rotbarbe auf Gemüserisotto oder Schweinefiletspießen. Zum Teil ideenreiche Zusammenstellungen, allerdings in der Zubereitung stark verbesserungsfähig.
Südstadt
(außerhalb der Ringe)     

Casa di Biase

Eifelplatz 4
tel: +49 221 322433

**

09/19

Sehr schönes Ambiente drinnen, mit Terracottaboden und rustikalen Bistrottischen, im Stil einer modernen Trattoria, dazu eine ebenso einladende Terrasse auf dem Bürgersteig. Gehobene italienische Küche, mal etwas anderes als die üblichen Ristorante..., wenn auch manches an die französische Küche erinnert. Neben der festen Karte werden auch zahlreiche Tagesspezialitäten mündlich angeboten, z.B. Calamaretti auf Algen oder Risotto mit Mangold und Lotte. Zuletzt allerdings nicht mehr von überzeugender Qualität.

Joseph's

Agrippinawerft 22
tel: +49 221 16 917 300

**

09/16

Die Pluspunkte des Joseph's sind sicherlich die traumhaft schöne Terrasse am Rheinufer sowie das stylische New Yorker-Ambiente drinnen. Der ehemalige Küchenchef vom Zeiritz bietet klassische österreichische Küche mit einigen Ideen aufgepeppt, Klassiker wie Wiener Schnitzel und Brathendl mit Kartoffelsalat, aber auch Kreativeres wie pochiertes Ei mit Spinatpüree, Pilzen und violettem Senf-Espuma. Die Zubereitung ist durchweg sehr gut. Insgesamt gut, aber kein Muss.

Capricorn i Aries (Brasserie)

Alteburgerstr. 31
tel: +49 221 39 75 710

**

03/19

Die Brasserie hat hinsichtloich des Ambientes allerdings nur wenig mit einer Brasserie gemeinsam: gemütliche stylische Wohnzimmeratmosphäre mit Holzboden und lila bezogenen Plüschbänken und -stühlen sowie einer langen Tafel in der Mitte, manchmal etwas beengt, dazu neuerdings auch einige Tische auf dem Bürgersteig. Die Küche bietet zwar keine genialen Kreationen, dafür aber meistens sehr gut zubereitete klassische französische Gerichte (wie die Variationen vom rohen Thunfisch oder ein geniales Confit de Canard). Die Qualität war zuletzt wieder konstanter. Faire Preise, 4-Gänge-Menü ca. 45,- €.

Comedia Wagenhalle

Vondelstraße 4-8
tel: +49 221 35558910

**

11/18

Einfaches Bistrot mit dem reizvollen Ambiente des alten Industriegebäudes (ehemalige Feuerwache), dazu eine idyllische Terrasse im Innenhof. Die Speisekarte bietet überwiegend neue deutsche Küche, die Vorspeisen beschränken sich auf Salate und Suppen, alternativ gibt es diverse Tapas (3 für 15 €), in eher mäßiger Zubereitung.Ddie Hauptspeisen sind dagegen in der Zubereitung ideenreich und sehr gut gelungen. Faire Preise, z.B. ein 3-Gang-Menü für 36 €.

Limani

Agrippinawerft 6
am Rheinufer
tel: +49 221 71 90 590

**

08/19

Das Limani ist ein griechisches Restaurant und bietet zunächst einmal eine unschlagbare Terrasse am Rheinufer im Rheinauhafen, dazu einen riesigen Lounge-Bereich sowie einen Speiseraum im Bistrot-Stil. Attraktiv sind vor allem die Mezedes (entspricht den Tapas) mit diversen Tintenfischen, Lamm und Kaninchen, Gemüsen und Salaten. Aber natürlich auch Hauptgerichte wie Lammkoteletts oder Ossobuco. Die Zubereitung ist durchweg gut. Das Preis-Leistungsverhältnis ist eher mäßig. Die Küche hat übrigens durchgehend von mittags bis abends geöffnet.

Hardy Kugel

Ubierring 58
tel: +49 221 1682 3265

*

03/20

Eine wahrhaft französische Gastwirtschaft: am Eingang eine Bar mit Theke, hinten dann links eine Boule-Bahn und rechts ein paar Tische. Das Menü könnte auch so in Frankreich zu finden sein: von Schnecken, Froschschenkeln, Muscheln und Fischsuppe bis zu ganzem Fisch oder Entenbrust mit Linsen, bis zu Kalbszunge in Kapernsoße. Die Zubereitung ist ordentlich aber unprätentiös, die Preise fair. Und wer will, kann zwischendurch Boule spielen...

Caminetto

Eifelstraße 36
am Eifelplatz
tel: +49 221 310 4664

*

10/10

Im Tiefparterre verbirgt sich diese kleine Trattoria, die mittags (und meistens auch abends) immer voll ist, im Sommer auch einige Tische auf dem Bürgersteig; Pizza und Pasta in relativ guter Qualität

La Teca

Eifelplatz 4
tel: +49 221 31 34 85

*

02/16

Dies war früher einmal das "Bistrot" des daneben liegenden Casa die Biase, seit 2009 ist es allerdings eigenständig. Innen spartanisch einfach, dafür auf dem Eifelplatz eine angenehme Terrasse. Die Küche bietet Einfaches aus Italien, überwiegend "Kleinigkeiten", allerdings von mäßiger Qualität, dazu ein paar warme Gerichte auf der Tageskarte, zwar nicht teuer, aber dennoch kein gutes Preis-Leistungsverhältnis

Ehrenfeld

Carls Restaurant

Eichendorffstraße 25
Ecke Ehrenfeldgürtel
tel: +49 221 58986656

***

07/20

Das Team vom Ahle Koberg in Merheim hat hier in Ehrenfeld ein attraktives Restaurant neu eröffnet. Innen nüchtern modern, aber gemütlich, dazu draußen eine große einladende Terrasse im Vorgarten. Die Speisekarte ist sehr attraktiv und bietet einiges Nichtalltägliches aus der modernen deutsch-französischen Küche wie z.B. marinierter Loup, Avocado-Törtchen mit Jakobsmuscheln oder Pfifferlingsravioli auf Mangold mit Sauerampfersoße. Das Niveau der Küche ist zuletzt deutlich gestiegen. Und alles zu einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis.
Stollenwerk Gasthaus

Chamissostraße 2
tel: +49 221 4234 1020

**

06/20

Der Sternekoch Bernd Stollenwerk dürfte vielen Kölnern noch bekannt sein. In Ehrenfeld hat er nun sein eigenes Restaurant eröffnet, doch anders, als man es gewohnt war: ein Gasthaus mit eher gutbürgerlicher Küche. Die Speisekarte mag zunächst enttäuschen, allerdings ist das, was auf den Tisch kommt, exzellent zubereitet, z.B. Rindertartar mit Jakobsmuscheln und etwas Salat oder ein butterzarter Kalbstafelspitz mit Kartoffelpürree und Ackergemüse. Die Preise sind durchaus fair, insbesondere für die Getränke.

Trattoria Salento

Schadowstr. 55
tel: +49 221 5506828

*

9/02

Typisch italienische Trattoria (mit einer gemütlichen Terrasse), in der die Tagesspezialitäten (der größere Teil des Speisenangebots) mündlich vorgetragen werden. Die Speisen selbst schwanken zwischen top und flop. Leider inzwischen zu einem "In-Treff" geworden. Die Karte bietet auch nur noch überwiegend Banales, bei dem das Preis-Leistungsverhältnis nicht mehr stimmt.

Braunsfeld / Lindenthal / Junkersdorf / Widdersdorf
Ristorante Claudio

Kirchweg 3 (Junkersdorf)
tel: +49 221 483 040

***

08/18

Für die "Köln 41"er seit vielen Jahren eine Institution. Ein relativ großes Restaurant, dazu eine große Terrasse unter Bäumen. Geboten wird eine etwas anspruchsvollere italienische Küche, sehr gut zubereitet, allerdings nicht kreativ. Darunter sensationell zarte Calamaretti, sehr frisches Thunfischtartar mit Avocado, Pasta mit Flusskrebsschwänzen in Hummersoße, ein perfekt gebratenes Steinbuttfilet und eine zarte aromatische Kalbsleber. Einzig die obligatorischen Gemüsebeilagen zu den Hauptgerichten schwächeln etwas. Nicht ganz billig, aber auch nicht überteuert.

Le Bistrot 99

Aachener Straße 1002
(Junkersdorf)
tel: +49 221 17044392

**

04/18

Hinsichtlich des Ambiente ein eher einfaches Bistrot: zwei kleine Räume, eine Bartheke und eine Terrasse an der Straße, dazu an den Wänden Bilder aus der dazugehörigen Galerie Kunstraub 99. Neben einigen einfachen Klassikern wie z.B. Flammkuchen wird hier saisonale gehobene deutsch-französisch-mediterrane Küche geboten, etwa Gnocchi mit Spargelragout, insgesamt sehr gut zubereitet, wenn auch die Kreativität zuletzt etwas abgenommen hat. Faire Preise, attraktive 3-Gang-Menüs für ca. 35 - 40 €.

Koeln11
im Kölner Golfclub
Freimersdorfer Weg
(Widdersdorf)
tel: +49 221 56 78 202

**

09/17

Anfang 2016 wurde das neue Clubhaus und damit auch dieses geräumige Restaurant eröffnet, das neben einer sehr großen Terrasse mit Blick über den Golfplatz einen großen Bistrot-Bereich, einen "fine dining"-Raum sowie eine Bar umfasst. Das Angebot ist überall dasselbe: überwiegend Kleinigkeiten wie Burger, Matjes, Flammkuchen, daneben auch Feineres wie Lammcarpaccio, Kalbsbries oder Zander auf Champagnerkraut. Die Zubereitung ist durchweg gut, insbesondere beim Feineren. Faires Preis-Leistungsverhältnis, auch bei den Getränken.

Astoria

Guts-Muths-Weg 3
(am See im Stadtwald, Stadionnähe)
tel: +49 221 9874510

**

03/10

Hier geht man in erster Linie hin, um besonders schön zu sitzen: eine kleine Terrasse oberhalb des Biergartens und ein sehr stylischer Speiseraum (inzwischen teilweise als Lounge ausgestaltet), ganz in dunklem Holz, und von überall ein herrlicher Blick auf See mit Stadtwald. Die Küche versucht vermutlich, möglichst Vielen zu gefallen: neudeutsch, mit einigen Ideen, doch mit einigen Schwächen.

Landhaus Kuckuck

Olympiaweg 2
(am Stadion)
tel: +49 221 485 360

**

02/17

Neben dem Sterne-Restaurant "Maitre" wird das schon seit Jahrzehnten existierende "normale" Restaurant mit seiner etwas klassisch, biederen Atmosphäre weiterbetrieben. Allerdings hat sich auch hier seit der Übernahme des Restaurants durch Erhard Schäfer die Qualität spürbar verbessert. Geboten wird gehobene klassische deutsche Küche in sehr guter Qualität; 3-Gang-Menü 42,-
Zippiri Weinbar

Aachener Str 259
tel: +49 221 420 88451

**

12/19

Das Zippiri von der Riehler Straße hat hier ein vergleichsweise einfaches Restaurant aufgemacht, das sich als Weinbar versteht. Innen äußerst spartanisch und dadurch laut. Klein und einfach ist auch das Speisenangebot: 4 Fisch-, 4 Fleischvorspeisen und 4 Pastagerichte, z.B. Pulpo auf Salat, Foie Gras Terrine, Ravioli (in wechselnden Varianten) oder Pasta mit Salsiccia-Ragout. Die Zubereitung ist ordentlich, aber nicht annähernd mit der Riehler Straße vergleichbar.

Osteria Toscana

Dürener Str. 218
(Lindenthal)
tel: +49 221 40 80 22

*

12/06

In-Treff der Lindenthaler, deren Begeisterung ich allerdings nicht ganz teilen kann; gemütliche Trattoria-Atmosphäre mit viel Kunst an den Wänden; einfache italienische Küche zu fairen Preisen, wobei die attraktiven Gerichte nur auf der Wandtafel zu finden sind.
Haus am See

Bachemer Landstr. 420
tel: +49 221 430 9260

*

06/15

Das Haus am See existiert schon seit vielen Jahrzehnten und hat schon schon bessere Zeiten erlebt. Am Ende des Decksteiner Weihers hat es eine erstklassige Lage. Die sehr große Terrasse ist nicht gerade einladend, dagegen eher die inneren Räume. Die Speisekarte versucht, die Wünsche der Ausflugsgäste zu erfüllen, und bietet Currywurst und Wiener Schnitzel wie auch Kaninchenroulade und Zanderfilet auf Orangenrisotto. Alles ordentlich zubereitet zu fairen Preisen.

Arena

Aachener Strasse 487
(Braunsfeld)
tel: +49 0221 40 42 52

*

01/11

Italienisches Restaurant (wie es sie in Köln zahlreich gibt) mit umfangreichem gutem Angebot (einschließlich Pizza); einige interessante Pasta-Gerichte. Bei den Hauptspeisen ist die Zubereitung von Fleisch und Fisch zwar tadellos, allerdings die der (etwas einfallslosen) Beilagen verbesserungswürdig.

Da Capo

Gleueler Str. 179 /
Ecke Lindenthalgürtel
tel: +49 0221 43 77 89

*

08/05

Italienisches Restaurant (wie es sie in Köln zahlreich gibt), dessen Einrichtung und Terrasse zwar wenig Charme ausstrahlen, das aber eine umfangreiche und gute Speisekarte (einschließlich Pizza) bietet

Ristorante Faro

Dürener Straße 94
tel: +49 221 40 19 16

*

11/16

Das Faro existiert schon lange in Lindental, allerdings an verschiedenen Stellen. Das Ambiente hat sich geändert: cool modern mit schönen Thekentischen. Spezilität sind die Pizzen: eine große Auswahl und alle üppig belegt. Daneben gibt es allerdings auch das, was in Deutschland üblicherweise beim Italiener angeboten wird: diverse Pasta-Gerichte, Steak und Scallopine, allerdings eher Durchschnitt.

Cilentano

Eupener Straße 55f
tel: +49 221 1695 6828

*

08/19

Das Cilentano liegt inmitten des Neubaugebiets an der Eupener Straße, bietet eine schöne Terrasse und ist ein idealer Platz für Familien mit kleinen Kindern. Die Küche bietet das, was Deutsche beim Italiener gerne essen: Pizza, Pasta, Salat und etwas Fleisch. Die Pizza ist ordentlich, die Pasta bestenfalls Standard, das Fleisch mit belanglosen Beilagen. Insgesamt nichts, was einen Besuch lohnt.

Nebenraum
im Boesner
Girlitzweg 30
tel: +49 221 9497770

*

01/20

Wo gibt es schon mal Jazz zum Essen? Samstag nachmittags (14-18 Uhr) wird hier exzellenter Jazz (Swing) geboten. Das Essen ist dann von geringerer Bedeutung: ein paar einfache, aber sorgfältig zubereitete Gerichte, wie Pasta mit Tomatenpesto, Mettwurst auf Grünkohl oder Steinbeißer mit Kartoffeln. Und das zu einem guten Preis-Leistungsverhältnis.

Klettenberg/Sülz

Der Vierte König

Gottesweg 165
tel: +49 221 4848 1288

***

07/17

Im ehemaligen Steinmetz hat ein neues Restaurant eröffnet, das französische Küche mit asiatischen Einflüssen anbietet. Der Chef, ein Inder, bringt einschlägige Erfahrungen aus diversen Sterne-Restaurants mit. Neben dem Gastraum im alten Jugendstil gibt es mittlerweile auch einige nett eingedeckte Tische auf dem Bürgersteig. Die Karte liest sich recht kreativ, z.B. Adlerfisch-Cevice mit Gazpacho-Sorbet oder Mariniertes Kalb mit Jakobsmuscheln, die geschmackliche Zubereitung ist auch gelungen, allerdings ist auch manches, wie das Cevice, verbesserungswürdig. Mittlerweile etwas teurer und dadurch nur ein passables Preis-Leistungsverhältnis, u.a. 3-Gang-Menü für 45€.

Fellinis Ristorante

Zülpicher Straße 327
tel: +49: 0221 44 19 00

**

04/15

Mal nicht das sonst übliche italienische Interieur, sondern eher Bistrot-Stil der 40er Jahre; die Küche bietet relativ authentische italienische Zubereitungen, ohne die sonst üblichen "Klassiker" (wie z.B. Lasagne oder Scallopine), dafür mit zahlreichen hier selten zu findenden Vorspeisen wie frittierten entgräteten Alici oder lauwarmen Entencarpaccio mit Steinpilzen; bei den Hauptgerichten leider nur die üblichen Beilagen (Kartoffeln, Spinat und Broccoli auf einem separaten Teller, häufig noch nicht einmal frisch zubereitet); sehr gute Zubereitung, dafür nicht ganz billig, aber immerhin mit Gruß aus der Küche.

Frischeparadies

Max-Planck-Straße 44
tel: +49: 02233 699622

**

08/17

Das Frischeparadies ist primär ein kleines Geschäft für gute, aber auch teure Lebensmittel, insbesondere Fisch, Fleisch und Wein. Dazu gehört aber auch ein Bistrot mit mehreren Thekentischen, das mittags eine kleine Auswahl an Gerichten der modernen Küche anbietet, und zwar in einer erstklassigen Zubereitung, etwa Variation von Thunfischtatar, Jakobsmuschel & Auster, heiß geräucherte Entenbrust oder Kaninchenrücken im Sesammantel mit grünem Spargel. Die Preise sind für ein Mittagessen zwar relativ hoch, aber dennoch nicht überteuert.

Scherz Restaurant

Luxemburger Str. 256
tel: +49 221 1692 9440

**

05/15

Ein "einfacher" Österreicher. Das beginnt bei den gewöhnungsbedürftigen, engen Räumlichkeiten und endet bei der Speisekarte. Diese bietet u.a. natürlich das Wiener Schnitzel (zwei riesige Exemplare) , das Bürgermeisterstück (besonders zartes Rindfleisch) in Bouillon oder der Kaiserschmarren (hier in einer selten so gut gelungenen Qualität). Wegen der großen Portionen bleibt schon mal etwas auf dem Teller übrig, das vom Service gerne für nach Hause eingepackt wird.
Rodenkirchen    

Fährhaus

Steinstraße 1
tel: +49 221 9359969

**

06/18

Schon seit vielen Jahren existiert dieses Restaurant am Rheinufer unter wechselnden Betreibern. Jetzt unter derselben Regie wie beim o.a. Limani. Innen recht ansprechend in schwarz-weiß, dazu die attraktive halboffene Terrasse mit Blick auf den Rhein. Es wird hier griechisch-mediterrane Küche geboten, dazu Klassiker wie Kalbsleber Berliner Art oder Entrecote. Attraktiv die als "Häppchen" (oder Mezedes) ausgewiesenen Tapas: gegrillter Oktopus, Kalamaris, Sardinen oder z.B. Auberginenmousse mit Paprika. Alles gut zubereitet und zu einem guten Preis-Leistungsverhältnis. Die Küche hat übrigens durchgehend von mittags bis abends geöffnet.

Osteria il Nido

Weisser Straße 71
tel: +49 221 82821660

**

04/18

Das Nido ist von Braunsfeld nach Rodenkirchen gezogen und verfügt hier innen über ein sehr schönes Ambiente, sowie eine offene Terrasse an der Straße und eine überdachte an der Seite. Die Karte ist ansprechend, vom gegrillten Oktopus über mit Gamberi gefüllten Tortelloni bis zu Thunfischsteak und Kalbskotelett mit Spargel. Alles gut zubereitet zu fairen Preisen. Leider wird nur ein offener Wein angeboten.

Östliche Rheinseite

Grissini

Kennedy-Ufer 2a (Hyatt Hotel)
tel: +49 221 8281 1868

 

**

08/19

 
Das zum Hyatt gehörende Grissini mit einer schönen Terrasse hat eine nicht zu übertreffende Bestlage: direkt am Rhein mit Blick auf den Dom und die Hohenzollernbrücke. Wie der Name ankündigt, gibt es italienische Küche, immerhin mit einem nicht alltäglichen Angebot, wie gebratener Pulpo auf Tomaten-Brotsalat, in Olivenöl gebratene Calamari-Ringe mit Zitrone und Kapern oder Pasta mit Salsiccia und Tomaten. Die Zubereitung war zwar ordentlich, hatte aber auch Schwächen. Insgesamt stimmte das Preis-Leistungsverhältnis nicht.

Scampino

Deutz-Mühlheimer Straße 199
(Mülheim)
tel: +49 221 618544

**

06/17

Dieses Fisch-Restaurant ist drinnen als ein großes modernes Bistro gestaltet, dazu draußen eine ebenso große und schöne Terrasse mit etwas Rheinblick. Die Küche bietet bekannte und nicht-alltägliche Fische in einer deutsch-mediterranen Zubereitung. So vom. Lachscarpaccio oder Calamaretti bis zu Zander, Lotte oder gemischten Fischteller, alles in guter Zubereitung und zu fairen Preisen.

Purino

Schanzenstraße 6-20
tel: +49 221 97772744

**

07/20

Auf dem Gelände des Carlswerks liegt dieses moderne, leicht alternative italienische Restaurant mit einer großen Terrasse. Natürlich gibt es eine große Auswahl an Pasta, die in verschiedenen Zubereitungen serviert wird, sowie Pizza, aber auch z.B. Kalbscarpaccio, vegane Gemüsegerichte und gute Ravioli. Die einzelnen Gerichte werden auf der Karte liebevoll erklärt, die Zubereitung ist allerdings nicht immer so perfekt. Manchmal muss man auch Wartezeiten in Kauf nehmen.

Rheinterrassen

Rheinparkweg 1
(Deutz)
tel: +49 221 65004321

Derzeit sind die Rheinterrassen in Deutz leider geschlossen.

direkt am Rhein

Die Adressen und Kommentare sind an den rechts angeführten Stadtteiladressen zu finden.

Maibeck

****

Innenstadt: nördliche Altstadt

Ox & Klee

****

Innenstadt: südliche Altstadt - Rheinauhafen

Richters

**

Innenstadt Nord

Joseph's

**

Südstadt - Rheinauhafen

Limani

**

Südstadt - Rheinauhafen

Fährhaus

**

Rodenkirchen

Grissini

**

Östliche Rheinseite

und etwas weiter...

und demnächst geht's ins...

Name Bemerkungen

Amabile

Görresstr. 2
(am Rathenauplatz)
tel: +49 221 21 91 01

Gemütliches Restaurant mit französisch-mediterraner Küche. Anfang 2017 hat der Koch vom Hase hierhin gewechselt.

Alfredo

Tunisstraße 3 (Nordsüd-Fahrt)
tel: +49 221 2577380

Jetzt, wo er einen Michelin-Stern erhalten hat, bin ich ja doch neugierig geworden...

Falderhof

Falderstrasse 29 (Sürth)
tel: +49 2236 966 990

Seit vielen Jahren schon ist der Falderhof eine ideale Adresse zum guten Essen auf einer schönen Terrasse.

485 Grad

Kyffhäuser Strasse 44
tel: +49 221 397 533 30

Neben etwas Schinken, Salami und Käse gibt es hier nur echt neapolitanische Pizza, und wie der Name sagt: bei 485 Grad gebacken. Eine weitere Filiale gibt es auf der Bonner Str.

Fioretto

Weißenburgstraße 30
tel: +49 221 3799 5919

Ein viel gelobter Italiener im Agnes-Viertel

neobiota

Ehrenstr. 43c
tel: +49 221 270 889 08

Sonja Baumann und Erik Scheffler, zuletzt Sterneköche im Pulheimer Lärchenhof, haben in der Ecke Kleine/Große Brinkgasse ihr eigenes Restaurant eröffnet. Es gibt allerdings nur ein Menü, dafür aber beste Bewertungen...

Pastabar

Salierring 46
tel: +49 221 9386311

Das Angebot ist klein: ein paar Kleinigkeiten wie Bruschetta oder Octopus sowe 6 Pasta-Gerichte, aber angeblich sehr gut...

La Cuisine Rademacher

Dellbrücker Hauptstraße 176
tel: +49 221 9689 8898

Ein französisches Restaurant in Dellbrück mit einer kleinen, aber attraktiven Karte


Haiko Lüpsen, Juli 2020